Oster-Handballcamp des TuS Weibern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit neuem Teilnehmerrekord von 40 Kindern führte der TuS Weibern in diesem Jahr sein traditionelles Handballcamp in den Osterferien durch. An drei Tagen stand die Robert-Wolff-Halle in Weibern einmal mehr ganz im Zeichen des Handballs. Die Jugendlichen der Jahrgänge 2004-2010 spielten und übten mit viel Freude und Ehrgeiz miteinander und entwickelten auf diese Weise ihre sportlichen Fähigkeiten.

 

Unter Anleitung von 8 Handball-Jugendtrainern und B-Jugendlichen des Vereins wurde das Training gruppenweise organisiert. Dabei stand neben handballspezifischen Inhalten auch eine Vielzahl von Übungs-und Spielformen anderer Sportarten wie Basketball, Judo oder aus dem Turnen auf dem Programm. Von großer Bedeutung waren neben Kräftigungs- und Mobilisationsübungen vor allem Übungen zur Koordination, deren Ausbildung im Kindesalter besonders lohnend ist. Neben gesundheitlichen Aspekten ermöglicht eine solide Ausbildung dieser Fähigkeiten den Erfolg in allen Sportarten und ist zentraler Bestandteil der Trainingskonzeption aller Jugendmannschaften des TuS Weibern. So verwundert es nicht, dass der kleine Verein eine ganze Reihe von Bundesligaspielerinnen und -spielern hervorgebracht hat und 2018 im Bereich der männlichen C- und B-Jugend den Titel des Rheinlandmeisters erringen konnte.

 

Dies scheint sich herumgesprochen zu haben: Die Organisatoren des Handballcamps freuten sich über einen Anteil von 25% von Kindern aus dem Umkreis. Aus Boos in der Eifel, Remagen, Heimersheim, Sinzig, Mayen, Welling und Ahrbrück kamen die Teilnehmer.

 

Alle Kinder erhielten neben einem exklusiven Camp-Trikotset auch die volle Verpflegung. Daher geht ein herzliches Dankeschön an das Seniorenzentrum Elisabethhaus unter Leitung der Familie Hühmann, die das Camp von Beginn an unterstützen. Weiter unterstützten die Firmen Rehamed Reuland Physiotherapie, Ralf Krayer Heizung Sanitär und Trockenbau Frank Neihs.

 

Zum Abschluss verbrachte die Gruppe noch einen tollen Abend beim Spiel in der Handball-Bundesliga zwischen der HSG Wetzlar und dem VfL Gummersbach. So nahmen die Kinder viele positive Eindrücke mit nach Hause und fiebern nun dem nächsten Camp entgegen.

 


Dreck-Weg-Tag 2019

 

Wie jedes Jahr im Frühling nimmt die TuS-Jugend  zusammen mit der Gemeinde und dem Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Ahrweiler den offiziellen „Dreck-Weg-Tag“ in Angriff.

 

Am Samstag, den 13. April haben bei Schnee und Kälte 18 Kinder und Jugendliche der Vereinsjugend, unterstützt von 16 Erwachsenen, gemeinsam Wanderwege, Straßen, Wegränder und öffentliche Plätze von Unrat und Müll befreit. Insbesondere wurden Zigarettenschachteln und Getränkeflaschen in den Straßengräben gefunden. Für die Kinder ist das gar nicht zu verstehen, dass man so was einfach aus dem Auto oder als Wanderer bzw. Radfahrer wegwirft. Dabei ist es doch eigentlich ganz einfach, Abfall wieder mit nach Hause zu nehmen und dann dort in den Müll zu tun. Aber beim Müllsammeln kurz vor Ostern gab es auch eine schöne Überraschung: ein ortsansässiger Landwirt verpflegte die Gruppe mit einer Palette Ostereier, weil auf seinen Viehweiden auch immer Müll von der L 83 und dem Radweg liegt. Die Arten von Müll sind dabei leider ziemlich vielfältig. Auch Siloplanen wurden oft in kleinen und großen Mengen gefunden. Am Ortseingang der L114  auf der rechten Seite liegen seit Jahren Altreifen und Siloplanen in großen Mengen, die alleine den Container gefüllt hätten, den der Abfallwirtschaftsbetrieb (AWB) des Landkreises Ahrweiler zur Verfügung gestellt hat. Doch dies ist dann doch besser eine Sache der Umweltbehörde.

 

Beim gemeinsamen Mittagessen im Foyer der Robert-Wolff-Halle wurde sich dann nach einem winterlichen Vormittag aufgewärmt und noch mal auf den ereignisreichen Morgen zurückgeblickt. Christian Becker, Manfred Nürenberg und Gemeindearbeiter Andreas Heilig stellten hierbei fest, dass der TuS Weibern mit der Gemeinde diesen Dreckwegtag schon seit 23 Jahren durchführt, man also bei der TuS-Jugend schon seit vielen Jahren Umweltschutz großschreibt und tatkräftig mit anpackt.

 


Damen des TuS Weibern Meister der Bezirksliga mit 28:0 Punkten


Foto des Bezirksligameisters TuS Weibern mit den Fans


Heimspiele in der Robert-Wolff-Halle

Link zu der Heimspielen in der Robert-Wolff-Halle


Lust auf Handball?

Minis Jahrgang 2010 und jünger

Kontakt:

Trainerin: Melanie Mannebach

Mail: tus-weibern@t-online.de

 

 Trainingszeiten

Fr. 14.00 - 15.30  


Alle Spiele des TuS Weibern (auch Auswärtsspiele)

Link zu den Spielen nuLiga Handball


Zumba und Power-Aerobic-Kurse siehe unter "BREITENSPORT"