Führungswechsel beim TuS

- auf MICHAEL DAHM folgt PHILIPP NÜRENBERG -

Wie bereits seit längerem angekündigt, hat der TuS Weibern einen ersten wichtigen Schritt im Hinblick auf den Generationswechsel im Vorstand vollzogen. In der Mitgliederversammlung am 15.10.2021 hat der bis dato amtierende 1. Vorsitzende, Michael Dahm (65) sein Amt zur Verfügung gestellt und Philipp Nürenberg (29) als Nachfolger vorgeschlagen. „Innovation gehört nicht in die Hände alter Männer“, war das Credo von Dahm, der sich darüber hinaus für die 14 ½ Jahre vertrauensvolle Zusammenarbeit bei den Vorstandskollegen und der engagierten Mitgliedschaft bedankte.

 

Philipp Nürenberg wurde einstimmig zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Auf ihn kommt jetzt die schwierige Aufgabe zu, die Nachwuchsförderung erfolgreich zu gestalten, um dem Mannschaftssport Handball eine Perspektive zu erhalten. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Arbeiten wird der koordinierte Einsatz der voranschreitenden Digitalisierung sein, die auch beim TuS Weibern bereits an der einen oder anderen Stelle Einzug gehalten hat. 

 

Weitere Informationen zur Mitgliederversammlung folgen.

Stehen auch weiter für eine verlässliche Zukunft. Der 1. Kassierer GERD SCHRICKER und der neu gewählte 1. Vorsitzende, PHILIPP NÜRENBERG (v. links)


Benefiztag:

- TuS hilft TuS und Handballer helfen Handballern -

Unter dem Motto „TuS hilft TuS“ hat der TuS Weibern dem TuS Ahrweiler eine Spende in Höhe von 5.000 € überreicht. Der Betrag stammt im Wesentlich aus eine Benefizveranstaltung, die die Eifelaner Anfang September durchführten, bei der der TSV Dormagen als Vertreter aus der 2. Handballbundesliga gegen den Rheinlandligisten antrat. Der TSV Dormagen unterstütze die Veranstaltung nicht nur damit, dass er auf ein Antrittsgeld verzichtete, sondern brachte seinerseits selbst eine Spende in Höhe von 1.500 € mit.

 

Die Verantwortlichen des geschäftsführenden Vorstandes des TuS Weibern mit dem Vorsitzenden des TuS Ahrweiler, ARNE HEUSER bei der Scheckübergabe am 10. Oktober 2021 im Apollinarisstadion 

 

 

Der TuS Ahrweiler will mit diesem Geld insbesondere die besonders stark betroffenen Mitglieder des Vereins unterstützen.  In Ahrweiler sind nach Angaben des Vereins mindestens 140 Mitgliedsfamilien mehr oder weniger stark von der Flut betroffen.

 

Unter dem Motto „Handballer helfen Handballern“ hat der TuS Weibern auch die Handballspielgemeinschaft Sinzig/Remagen/Ahrweiler mit 1.500 € bedacht. Der HSG sind im wahrsten Sinne des Wortes ein Großteil ihrer Gerätschaften, Bälle, Tore, Trainingsgeräte und Trikots davongeschwommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SABINE SCHENKE, die Geschäftsführerin des TuS Ahrweiler, bedankte sich mit einem kleinen Präsent bei den Verantwortlichen des TuS Weibern



Damen 1

Rote Karte und zwei Punkte bei den Säubrennerinnen

Abgesehen von der krankheitsbedingt ausfallenden Josee Bous, konnte Trainerin Mela Mannebach die Reise nach Wittlich in Bestbesetzung antreten.
Und dies zeigte sich auch in einer starken Mannschaftsleistung der Weiberner Damen, bei denen jede Spielerin zu dem 24:27 (9:13) Auswärtserfolg beigetragen hat.

„Man kann eine stetige Steigerung in den Spielen meiner Mannschaft erkennen, zumal Wittlich bislang sicher der stärkste Gegner war,“ kommentierte Mannebach die Begegnung.
Die Gäste aus Weibern starteten stark in die Partie, sodass man über ein 0:2 und 1:4 in der 16. Minute, einen vier Tore Vorsprung zum 4:8 ausbauen und diesen auch bis zur Halbzeit (9:13) behaupten konnte.

„In der zweiten Halbzeit hatte meine Mannschaft kleinere Schwächephasen, hat jedoch meinen Appell zu Beginn der Partie, die Ruhe zu bewahren, gut umgesetzt,“ so Mannebach weiter.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit kamen die Säubrennerinnen über ein 13:15 auf ein 15:16 heran, ehe man durch eine gute Abwehrleistung gepaart mit einer wieder sehr soliden
Hannah Caspers im Tor abermals auf vier Tore zum 16:20 davonziehen konnte.

Ab der 50. Minuten wurde es nochmals kritisch, als der Schiedsrichter eine fragliche rote Karte gegen Anne Bininda gab, sodass sich die Gastgeberinnen wiederholt auf ein 21:22 herankämpften.
Hier war es Anna Harrop, die mit einer starken Leistung und zwei Treffern infolge auf ein 21:24 erhöhte.
Bei einem Stand von 22:25 in der 57. Minute probierte Gästetrainerin Jennifer Scheibe eine offensive Abwehr, doch auch hier konnte die Ruhe bewahrt und der Sieg letztendlich mit 24:27 nach Hause gebracht werden.

„Neben Anna Harrop und einer starken Torhüterleistung sind auch Ellen Schmitz und Bina Jöhnk hervorzuheben. Aber generell war es einfach eine starke Leistung aller,“ bilanzierte Mannebach die Partie.

Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag, den 30.10.2021, um 15 Uhr zuhause gegen den bislang ungeschlagenen Tabellenführer aus Trier statt. Trier ist nach den ersten drei Spieltagen aktuell das Nonplusultra in der Liga. Somit können die Damen aus Weibern befreit aufspielen und eventuell dennoch mit der eigenen Heimstärke versuchen, die Gäste aus Trier so lange wie möglich zu ärgern.

Es spielten:
Tor – Caspers, Durwen
Feld – Jöhnk (14/2), Harrop (5), Nett (3), Montermann (2), Bininda (2/2), Schmitz (1), Schild, Schäfer, Rausch und Bell

Heimspiele in der Robert-Wolff-Halle

Link zu der Heimspielen in der Robert-Wolff-Halle

Weiteres Ergebnis:

Herren I - HC Koblenz   18 : 21

Alle Spiele des TuS Weibern (auch Auswärtsspiele)

Link zu den Spielen: nuLiga Handball


Neue Einlassbestimmungen für die Robert-Wolff-Halle

Aufgrund der 26. Corona-Bekämpfungsverordnung gelten ab sofort folgende neuen Bestimmungen für den Einlass von Zuschauern bei Handballspielen:


Bei der derzeit geltenden Warnstufe 1 dürfen maximal 25 nicht-immunisierte (also weder geimpft oder genesen) die Halle betreten. 

Diese müssen einen offiziellen Nachweis eines negativen Corona-Tests (kein Selbsttest) vorzeigen, der nicht älter als 24h alt sein darf. 

Diese Regelung gilt nicht für Kinder unter 12 Jahren. Diese sind von der Testpflicht befreit und zählen wie Geimpfte und Genesene nicht zu den 25 dazu. 


Darüber hinaus sind nur noch Geimpfte und Genesene zum Zutritt berechtigt.

Die entsprechenden Nachweise sind ebenfalls am Einlass vorzuzeigen.


Durch diese Regelung sind wir nicht mehr an das Abstandsgebot gehalten und können wieder mehr Zuschauer in die Halle lassen,  was wieder ein Schritt zu mehr Normalität darstellt. 


Aufgrund der Kontrolle der Nachweise bitten wir alle Zuschauer relativ früh zur Halle zu kommen, um einen geregelten Einlass zu gewährleisten. 


Wir hoffen,  dass mit diesen Maßnahmen ein erfolgreicher Saisonstart ab kommender Woche nichts mehr im Wege steht.



Kartenvorverkauf Herren 1

Für die Saisonspiele der Herren 1 wird ein Kartenvorverkauf stattfinden. 


Das erste Saisonspiel gegen die HSG Römerwall findet am Samstag, 25.09.2021 um 18:00 Uhr in der Robert-Wolff-Halle statt. 


Am Einlass sind die Nachweise (Geimpft, Genesen, Getestet) vorzuzeigen. 

Bitte kommt daher frühzeitig in die Halle, um einen geregelten Einlass zu gewährleisten. 


Karten können bei folgender Person bestellt werden:

Philipp Nürenberg 

p_nuerenberg@yahoo.de 

0170/5292328


Bitte beachten:

Gebt bei der Bestellung euren Impfstatus an, da lediglich 25 nicht-immunisierte Personen Zutritt nach den neuesten Regelungen haben.

Außerdem gebt bei mehreren Kartenbestellungen alle Namen an. 


Familien- und Benefiztag am 04.09.2021


... von der Homepage des TSV Dormagen ...

... und niemals gehst du ganz

Vor dem Benefizspiel unserer 1. Herrenmannschaft am Samstag, den 4. September 2021 gegen den TSV Dormagen verabschiedeten der 1. Vorsitzende, Michael Dahm sowie sein designierter Nachfolger, Philipp Nürenberg ein weiteres Urgestein des Weiberner Handballs aus dem Aktivenpool: Raphael Schlich!

"Raffa", wie er landauf und landab genannt wird, stand von der Jugend an, in der er bereits mehrere Rheinlandmeistertitel einheimsen konnte, immer und ausschließlich in Diensten des TuS Weibern. Für den abwehr-, aber vor allen Dingen trick- und wurfstarken Linkshänder waren die Angebote auch höherklassig agierender Mannschaften aus der näheren Umgebung nie ein Thema. Raffa war immer für den TuS da, schleppte sich mitunter auch verletzt und unter Schmerzen aufs Spielfeld.

Die Halle verabschiedete Raphael mit stehenden Ovationen. Der Handballpensionär wird sich künftig in erster Linie seinem zweiten großen Hobby, nämlich der Musik widmen. Eine Kostprobe seines Könnens konnten die Besucher des Familien- und Benefiztages gleich im Anschluss an das Einlagespiel direkt vor Ort in Augenschein nehmen. Mit seiner Gruppe "Tea Empty" lieferten Raphael und seine Mannen auch hier eine Spitzenleistung ab. 



Lust auf Handball?

Minis Jahrgang 2013 und jünger

Kontakt:

Trainerin: Melanie Mannebach

Mail: tus-weibern@t-online.de

 

 Trainingszeiten

Fr. 14.00 - 15.30  


Zumba und Power-Aerobic-Kurse siehe unter "BREITENSPORT"